Club der 200

Club der 200

Größere Geldmengen ins Leben zu ziehen ist eine Fähigkeit wie jede andere auch;
jeder kann sie erlernen, unabhängig von Alter, Schulbildung und Kontostand.
Finanzielle Grundbildung hilft dabei, die Regeln strategischen Vermögensaufbaus anzuwenden und einzuhalten.

Effektives Finanzwissen ist weder trockene Materie noch kompliziert. Andreas Ogger will dieses Wissen so verdichtet und unterhaltsam weitergeben, dass die Umwandlung der Theorie in die Erfahrung eines veritablen Kontostands Mut macht, größer zu denken. Dabei könnte es einigen so ergehen wie Andreas: dass nicht das Geld selbst, sondern die Freude am Investorendasein ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt mit Möglichkeit, viel spannende Dinge zu bewegen.

Eines seiner Ziele ist der Aufbau von 200 Investoren, die wirtschaftlich abgesichert sind und jederzeit über ausreichende Mittel verfügen, um besondere Anlagemöglichkeiten wahrzunehmen, die oft nur kurz zu Verfügung stehen.

Kennzeichen solcher Gelegenheiten sind:

 

Das erforderliche Kapitalvolumen ist hoch, aber die verfügbare Zeichnungszeit kurz.
Plausibilität und Chancen-Risiko-Verhältnis sind höchst vielversprechend.
Sie stehen nur wenigen Teilhabern zur Verfügung.
Mit ihnen fördert ein Wohlstandsbildner gesellschaftlich unverzichtbare Wertschöpfungsketten.

 

Großzügiges Vermögen kann Menschen zur Entwicklung ihrer schöpferischsten Fähigkeiten verhelfen. Mit finanzieller Fülle sein, tun und haben können, wie auch immer sich jemand verwirklichen möchte – dieses Geschenk kann sich jeder machen! Welches Wissen und Handwerkzeug dafür nötig ist, will Andreas Ogger in seinen Finanzseminaren und Beratungen vermitteln.

Die Anhäufung von Vermögenswerten ist dabei nicht Selbstzweck, sondern Nebeneffekt. Ziel ist, Wert, Sinn und Entwicklung zu schaffen für so viele Beteiligte wie möglich. Damit erfüllt ein Wohlstandsbildner nicht nur ein wichtiges Sicherheits- und Renditekriterium einer Investition; zugleich leistet er einen gesellschaftlich-sozialen Beitrag, der oft wirkungsvoller ist als karitative Einzelprojekte.