4 Säulen einer Geldanlage – Agrikultur

Die 3. Säule – Agrikultur

Das ist den meisten Privatanlegern unbekannt: die Möglichkeit, in die Kombination aus Grund und Boden im Zusammenhang mit produktiver Bewirtschaftung zu investieren. Banken, Versicherungen, Konzerne und Milliardäre ist diese Säule eines renditestarken Portfolios längst vertraut, denn die Vorteile liegen auf der Hand:

  • der eingetragene Besitz von Grund und Boden gehört zu den sichersten Investments überhaupt
  • die Bewirtschaftung des Landes ergänzt Sicherungskapital mit Produktivkapital
  • als Produzent am Anfang einer Wertschöpfungskette zu stehen, ohne die Risiken eines Startups zu haben, ist sehr lukrativ
  • die Säule Agrikultur sorgt bei normalem Verlauf für ein Jahrzehnte langes passives Einkommen, das problemlos jederzeit veräußert und vererbt werden kann.
Andreas Ogger bei der Inspektion einer seiner Plantagen

Hier treffen konkrete Sicherungsmechanismen auf sprudelnde Renditequellen – völlig ohne Spekulation, aber spektakulär. Die Plausibilität der Investition ist hier vor allem eine Frage des Standorts mit seinen Klima- und Bodenverhältnissen, der Bewirtschaftungsart, des Emittenten und des Vertragsrechts.

Diese Faktoren zu prüfen, auszuprobieren und ein Agrikultur-Investitionspaket zur Verfügung zu stellen, das am besten zu Ihnen und Ihren Möglichkeiten passt – all das  ist eine der schönsten Aufgaben Ihres Wohlstandsbildners.

Ein ganz konkretes Beispiel für ein Investment in Säule 3 aus meinem Portfolio ist das Konzept „Landerwerb und Investition in Gewächshäuser„.