4 Säulen einer Geldanlage – Agrikultur

Die 3. Säule – Agrikultur

Das ist den meisten Privatanlegern unbekannt: die Möglichkeit, in die Kombination aus Grund und Boden im Zusammenhang mit produktiver Bewirtschaftung zu investieren. Banken, Versicherungen, Konzerne und Milliardäre ist diese Säule eines renditestarken Portfolios längst vertraut, denn die Vorteile liegen auf der Hand:

  • der eingetragene Besitz von Grund und Boden gehört zu den sichersten Investments überhaupt
  • die Bewirtschaftung des Landes ergänzt Sicherungskapital mit Produktivkapital
  • als Produzent am Anfang einer Wertschöpfungskette zu stehen, ohne die Risiken eines Startups zu haben, ist sehr lukrativ
  • die Säule Agrikultur sorgt bei normalem Verlauf für ein Jahrzehnte langes passives Einkommen, das problemlos jederzeit veräußert und vererbt werden kann.
Andreas Ogger bei der Inspektion einer seiner Plantagen

Hier treffen konkrete Sicherungsmechanismen auf sprudelnde Renditequellen – völlig ohne Spekulation, aber spektakulär. Die Plausibilität der Investition ist hier vor allem eine Frage des Standorts mit seinen Klima- und Bodenverhältnissen, der Bewirtschaftungsart, des Emittenten und des Vertragsrechts.

Diese Faktoren zu prüfen, auszuprobieren und ein Agrikultur-Investitionspaket zur Verfügung zu stellen, das am besten zu Ihnen und Ihren Möglichkeiten passt – all das  ist eine der schönsten Aufgaben Ihres Wohlstandsbildners.

Ein ganz konkretes Beispiel für ein Investment in Säule 3 aus meinem Portfolio ist das Konzept „Landerwerb und Investition in Gewächshäuser„.

Checkliste zur Auswahl und Beurteilung von
Agrikultur-Investments weltweit

Die folgenden Punkte helfen bei der Suche nach stabilen Investments
(Anm.: zur Vereinfachung der Schriftform wird der männliche Artikel verwendet)

Anlegercharakterisierung - Der Macher
  • Gewinne anstatt Zins
  • Eigenhandel
  • Vorabausschüttungen
  • Kurze bis mittlere Laufzeiten
  • Auf Augenhöhe mit den Großen Nischenbeimengung

Per Investorenreise das eigene Investment begutachten

Die eigenen Investitionen vor Ort in Augenschein zu nehmen und im Wortsinne zu begreifen, bietet sich bei Agrikultur am meisten an; es erweitert den Horizont und macht jedem Freude, der die Welt gerne bereist. Wohlstandsbildner-Mandanten haben jederzeit exklusiv die Möglichkeit, Emittent, seine Mitarbeiter und das Land kennenzulernen. Gerne organisieren wir auch eine persönliche Führung durch die Plantagen, damit sich jeder Investor ein eigenes Bild zum Fortschritt seiner Vermögensanlage machen kann.

Agrikultur – Ein Investment, das jedem schmeckt.
4-Teilige Lehrvideoserie für Wohlstandsbildner

In einem ausbalancierten, krisensicheren und lukrativen Portfolio gibt es nach der Wohlstandsbildner-Strategie vier Säulen, und die dritte Säule, Agrikultur, ist mit Sicherheit die beliebteste und die einzige, die man schmecken kann. Was Anlageprofis wie Familie Offices und institutionelle Anleger an Agrikultur-Investitionen schätzen, stellt Andreas Ogger in dieser Videoreihe vor neben den größten Vorteilen und Tipps, um Fehler zu vermeiden, damit das Investment auch richtig Spaß macht.

Agrikultur-Fortbildungsserie Teil 1: Grüne Geldanlage und renditestarkes Investment, das jedem schmeckt

Wertschöpfung Agrikultur – Kaum eine andere Anlageklasse glänzt mit so hohen Renditen, Schutz vor Verlusten und Transparenz. Man kann aber auch viel falsch machen. Hier eine Anleitung.

Agrikultur-Fortbildungsserie Teil 2

Verträge können einem viel versprechen – wichtiger ist die Wirklichkeit. 5 Tipps zum präzisen Check, um möglichst viel Sicherheit auf seiner Seite zu haben und die Klärung der Frage, wie viel Geld man zum investieren benötigt.

Agrikultur-Fortbildungsserie Teil 3

Das Geld ist da, die Fakten sind auf dem Tisch, aber in was nun genau investieren? 4 Tipps zum Vermittlercheck und 3 goldene Hinweise, die Ihnen viel Lehrgeld ersparen.

Agrikultur-Fortbildungsserie Teil 4