Wohlstandsbildnerin Lisa Nutz im Porträt

Wohlstandsbildnerin Lisa Nutz im Porträt

Angestellte

Nach über zehn Jahren als Angestellte in der Immobilienbranche, habe ich mich gefragt, ob ich weiter Zeit und Energie in diesen Werdegang investieren oder ob ich mich auf neue Pfade begeben will.

Sabbatical und der Weg zur Investorin

Ich entschied mich für ein Sabbatical. Also raus aus dem Angestellten-Hamsterrad und rein in eine intensive Familienphase, Selbstfindung und Weiterentwicklung.

Auf diesem Weg wurde mir klar, dass ich weit mehr als bisher die Verantwortung für mein Geld übernehmen will. Schließlich habe ich aus Unwissenheit und Bequemlichkeit lange genug auf die gängigen Anlagemethoden gebaut, die aufgrund der jahrelangen Zinspolitik nicht wirklich rentabel waren. Aber was tun?

„Wer suchet, der findet“, heißt es in einem berühmten Buch! Oder in den Worten des Wohlstandsbildner-Vokabulars: Es ist eine Frage der Frequenz!

So habe ich die Marke, Plattform, Investorenstrategie und Philosophie der Wohlstandsbildner gefunden und wurde vom Sparer zum Investor. Schon wenige Monate haben genügt, um zu wissen und zu spüren: Wohlstandsbildung ist mehr als nur mehr Geld – auf jeden Fall auch viel Spaß.

Zusammenarbeit mit den Wohlstandsbildner und Anlageberatung

Eines meiner Versprechen an mich selbst war, bei einem erneuten Einstieg ins Berufsleben einer Beschäftigung nachzugehen, die mich erfüllt und begeistert. Aus diesem Grund freue ich mich, das Wohlstandsbildner-Team als freie Mitarbeiterin zu verstärken.