Wohlstandsbildner Manifest

Manifest der Wohlstandsbildner

Wohlstandsbildung lehrt, finanzielle Fülle zu verwirklichen und zu bewahren.
Große Geldmengen ins Leben zu ziehen ist eine Fähigkeit wie jede andere auch;
jeder kann sie erlernen, unabhängig von Alter, Schulbildung und Kontostand.
Was zählt, ist vorrangig

  • die Bereitschaft, an sich als Investor zu arbeiten,
  • die allgemein gültigen Prinzipien des Erschaffens auf Geld anzuwenden und
  • mit finanzieller Grundbildung konsequent die Regeln strategischen Vermögensaufbaus einzuhalten.

Effektives Finanzwissen ist weder trockene Materie noch kompliziert. Es so komprimiert wie unterhaltsam weiterzugeben, dass seine Umsetzung Freude macht und Mut verleiht, größer zu denken und damit größeren Wohlstand anzustreben – das ist das Leitbild eines Wohlstandsbildners.

Einer der Meilensteine von Andreas Ogger ist der Aufbau und die Begleitung von 200 Investoren, die wirtschaftlich abgesichert und jederzeit solvent und liquide genug sind, um innerhalb einer kleinen, exklusiven Gruppe von gleichgesinnten Investoren auch kurzfristig in besondere Anlagemöglichkeiten zu investieren.

Kennzeichen solcher Gelegenheiten sind:

  • Sie stehen oft nur wenige Tage und Wochen zur Verfügung.
  • Das Rendite-Risiko-Verhältnis ist höchst vielversprechend.
  • Die Anzahl möglicher Teilhaber ist begrenzt.
  • Mit ihnen können die 200 Wohlstandsbildner als Teil unverzichtbarer Wertschöpfungsketten in kurzer Zeit enorm viel bewegen.

Finanzielle Fülle verhilft Menschen zur Entwicklung ihrer schöpferischsten Fähigkeiten, von der materiellen bis zur feinstofflichen Ebene. Mit ihr sein, tun und haben können, was immer ein Mensch will, um sich zu verwirklichen – das ist ein unvergleichliches Geschenk, das sich jeder machen kann.