Mehr als jeder zweite Deutsche fürchtet um seine Finanzen im Alter

Aktuelle Umfrage:

Mehr als jeder zweite Deutsche fürchtet um seine Finanzen im Alter – zu Recht!

WELT online weiß, wie man mit Ängsten, am besten gleich zu Beginn des Jahres, die Klickrate hochtreibt; dabei weist der „DAS SIND DIE GRÖSSTEN ÄNGSTE DER DEUTSCHEN“-Artikel vom 02.01.2019 auf ein längst bekanntes Problem hin, das nur noch hartgesottene Verdränger leugnen: Natürlich ist die Rente schon lange nicht mehr sicher!

Das war sie schon zu Norbert Blüms Zeiten nicht mehr, denn sonst hätte er den berühmtesten Satz seines Lebens nicht von sich geben müssen (sein bewundernswert entschlossenes Statement hier im YouTube-Video zu bestaunen, wie er sagt: „Zum Mitschreiben: Die Rente ist sicher.“)

Bemerkenswert ist aber, wie die Deutschen dem Artikel zufolge der Altersarmut entgehen wollen – durch Sparen! Weniger Konsum (außer für Urlaub und Essen) und mehr auf die Seite legen ist die Lösung. Glaubt hier wirklich jemand, dass das bei 45 % Rente eine Lösung ist?

Mein Vorschlag: Einfach beim nächsten Urlaub 500 € Konsumgeld einsparen und das anstatt eines kurzen Urlaubsvergnügens in eine lebenslange Wirkung investieren – in ein Seminar für finanzielle Bildung! Und in konkrete Strategien, wie Vermögen so effektiv aufgebaut werden kann, dass man weit mehr als nur finanziell abgesichert ist. Und in eine differenzierte Sicht der Dinge, dass einen Angstmacher-Artikel nicht mehr interessieren müssen.

Wie genau das geht? Auf der Seite zum Finanzseminar „Vermögensaufbau lernen“ geht es zu weiteren Informationen und Referenzen, die zu studieren allein schon das eigene Weltbild, was finanziell möglich ist, erweitern könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.